Jahr: 2017

Vintage Love Date Shooting

Photoshooting: Vintage Lovestory

Das erste Date… Wenn ich daran zurückdenke, wie nervös ich bei meinem ersten Date war, muss ich unweigerlich anfangen zu lächeln. Ich gebe zu, dass ich nicht sonderlich viele erste Dates hatte und somit nicht als Maßstab herangezogen werden kann, aber das finde ich alles andere als schlimm. Ich bin einfach mehr der Beziehungstyp und kann mittlerweile auf 10 Jahre Beziehung mit meiner Frau, die ich vergangenes Jahr geheiratet habe, zurückblicken. Was jedoch mit der Hochzeit einher geht ist die Tatsache, dass es sich mit ersten Dates erledigt hat. Ich weiß nicht, wie es bei Anderen aussieht, aber ich fand diese Aufregung immer sehr belebend und auch richtig. Umso mehr hat es mich natürlich gefreut, als ich gemeinsam mit Christina Becker Photography und Christin von vintaliciously.de das ganze in Form eines Photoshootings nachstellen durfte. Der Beginn meiner Mustache-Karriere Der Plan war es, alles von der ersten Begegnung bis zum 1. Date in Fotos festzuhalten. Ich muss noch hinzufügen, dass ich in der Zeit dabei war mir einen stattlichen Mustache stehen zu lassen. Leider fand das …

Miss Lovett: Es lebe die Fliege!

*Werbung Fliege zu tragen ist heute kaum noch üblich, lediglich zu bestimmten Festivitäten, wie beispielsweise Hochzeiten oder Mottopartys ist sie nach wie vor en vogue. Doch auch in der heutigen Zeit kann man den Querbinder als modisches Accessoire im Alltag in seinen Kleidungsstil integrieren. Zugegeben, es gehört schon ein wenig Mut zur Individualität, da man im Casual-Sumpf ziemlich auffällt. Es ist aber einfach zu schade, wenn dieses modische Statement bis zur nächsten Hochzeit oder 20er Jahre Party sein dasein im Schrank fristen muss. Vergleicht man die Geschichte des klassischen Querbinders mit der der Krawatte wird deutlich, dass er wesentlich älter ist und nicht immer so aussah, wie wir ihn heute kennen. Im Laufe der Zeit hat die Krawatte immer mehr an Bedeutung gewonnen und die Fliege in immer mehr Bereichen abgelöst bzw. ersetzt, was ich persönlich sehr schade finde! Miss Lovett   Das hat sich auch Deborah von Miss Lovett aus Mannheim gedacht und sich dem klassischen Accessoire gewidmet. Aufgepeppt mit unterschiedlichen Mustern und Stoffen, bleibt nicht nur dem s.g. Dandy die Möglichkeit sein äußeres …

red_wing_iron_ranger_8111

Meine Füße tragen mich mein Leben lang – Red Wing Iron Ranger 8111

Mein deutscher Opa war Schuster und hatte im Keller seine eigene kleine Werkstatt. Laut den Erzählungen kamen die Leute teilweise von weit her, um sich von ihm Schuhe anfertigen oder reparieren zu lassen. Die Vorstellung von ihm in der kleinen Werkstatt, wie er zu Radiomusik vor sich hinwerkelte, gefällt mir. Leider habe ich meinen Opa nur durch Erzählungen kennengelernt, da er sehr früh starb. Nach seinem Tod betrieb meine Oma das Geschäft noch weitere Jahre und führte so den kleine Familienbetrieb weiter. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass ich als Kind sehr gerne meine Zeit in der Werkstatt verbrachte. Natürlich nicht um zu arbeiten, sondern um all die Stoffe, Lederwaren, Kleber, Werkzeuge und nicht zu letzt die Maschinen zu entdecken. Der Geruch von Kleber und Leder erinnert mich noch heute an diesen kleinen Raum im Keller meiner Großmutter. Wer weiß, vielleicht würde ich jetzt selbst in diesem Keller sitzen und gemeinsam mit meinem Opa und Vater Schuhe herstellen oder reparieren. Eine sehr schöne Vorstellung, wie ich finde. Das sind Erinnerungen, welche ich …

frank_sinatra_biografie

Frank Sinatra – Ein heller Stern am Showhimmel

„I won’t dance, don’t ask me I won’t dance, don’t ask me I won’t dance, madame with you My heart won’t let my feet do things that they should do…“ – Frank Sinatra 17 Jahre ist es nun her, seit ich die ersten Zeilen meines Lieblingssongs von Frank Sinatra gehört habe… Ich war ca. 11 Jahre alt, als ich den Film „Was Frauen wollen“ mit Mel Gibson in der Hauptrolle zum ersten Mal sah. Ob ich sonderlich viel von dem Film verstanden habe weiß ich nicht, aber er ist definitiv in meiner Erinnerung geblieben. Der Film gehört mittlerweile zu meinen Lieblingen und das Lied aus dem Film – „I Won’t Dance“ von Frank Sinatra – hat mich nie wieder losgelassen. Vielleicht liebe ich auch aus diesem Grund die Stelle, als Gibson nach einem Meeting nach Hause kommt und genau dieses Lied über einen Schallplattenspieler hört. Er setzt sich den für Frank Sinatra typischen Hut auf und tanz singend durch seine stilvoll eingerichtete Wohnung in einem Hochhaus. Über diese Szene freue ich mich immer wieder, wenn ich …

big_red_bartoel

Meine Erfahrungen mit dem Big Red Factory Bartöl

Was ich schon immer über das Barttragen los werden wollte sind ein paar Dinge, die mich schon immer etwas nerven… Meistens hat das mit anderen Personen zu tun, denn es gibt zum Beispiel Menschen die aus irgendwelchen Gründen das Verlangen haben, meinen Bart anfassen zu wollen. Ich kann es nicht wirklich nachempfinden und finde es auch etwas entwürdigend. Schließlich bin ich keine Ziege! Es gibt aber auch Menschen, die es unglaublich lustig finden mit „du könntest dich auch mal wieder rasieren“ zu bemerken, dass ich einen Vollbart habe. Was ein kreativer Schenkelklopfer! Mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran und man erkennt auch relativ schnell, wen man leiden kann und wer einem einfach nur auf die Nerven geht. Was manchmal auch nervt und nicht zu unterschätzen ist, ist die Pflege des Bartes. Eine vernünftige Gesichtsbehaarung bedarf einiges an Pflege, damit man nicht verwildert aussieht. Darüber habe ich aber vor zwei Jahren schon einmal in einem anderen Beitrag geschrieben. Big Red Factory Bartöl In den Jahren, in denen ichBartträger bin, habe ich schon das ein oder …