Wohnzimmer
Schreibe einen Kommentar

Unsere Hochzeit, der schönste Tag in meinem Leben

Es gibt einfach Tage, die sind ganz besonders. An denen ist man auch besonders aufgeregt. Es ist wie kurz vor einer mündlichen Prüfung, nur viel intensiver. Es gibt aber nicht viele dieser Tage in meinem Leben, wodurch sie eben ganz besonders werden. Einer dieser Tage war nun für mich gekommen.

1,5 Jahre intensive Planung haben sich dem Ende zugeneigt. Auf der einen Seite muss ich sagen bin ich froh drum, schließlich wird es auf Dauer sehr anstrengend. Auf der anderen Seite ist da die Vorfreude, welche sich immer mehr aufbaut und auf einmal ist er einfach da. Als wäre es völlig unerwartet…

Der Abend davor war schon vollkommen surreal. Langsam schlich sich die Erkenntnis ein, dass man am nächsten Tag tatsächlich heiratet. Eine Entscheidung für’s Leben. Eine Entscheidung die wohl durchdacht sein sollte. Oft habe ich mitbekommen wie die Herren der Schöpfung sich gerade in den letzten Wochen die Frage stellen, ob es die richtige Entscheidung war. Wie sie beginnen die Liebe und die Beziehung zu der Frau, welche ihr Ehepartner werden soll, zu hinterfragen. Bei mir stellte sich diese Frage zu keiner Zeit, auch dann nicht, wenn wir uns mal wieder wegen einem Detail der Hochzeit in die Haare bekommen haben. Bei mir stellte sich genau das Gegenteil ein… Von Tag zu Tag wurde ich mir immer sicherer, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe und wie sehr ich sie doch liebe.

oldtimer_fiat_124Der Tag hat eigentlich begonnen wie ein ganz normaler Arbeitstag, nämlich ganz schön früh. Ursprünglich wollten wir die Tradition wahren und in getrennten Betten schlafen. Ich bei meinen Eltern und mein Fräulein in unserer Wohnung. Doch ich fand das irgendwie doof, schließlich schläft man jede Nacht zusammen ein und steht gemeinsam auf. Warum sollte das an einem so wichtigen Tag dann anders sein? Außerdem kann man sich so gegenseitig etwas die Nervosität nehmen. Trotzdem habe ich kaum geschlafen, was allerdings egal war, denn pünktlich um 8 Uhr kam die Stylistin. Ich trug ihr noch schnell ihr Köfferchen in unsere Wohnung und stieg ins Auto zu meinem Vater, welcher mich abholte. Da mein Trauzeuge auf dem Weg zu meinen Eltern wohnt, haben wir ihn auch gleich eingesackt. Und nun? Was macht man denn an solch einem Tag? Frühstücken! Als Bräutigam sollte man richtig gut frühstücken. Während der Feier kommt man nicht so schnell dazu. Danach haben wir uns etwas abgelenkt indem wir den Leihwagen genauer begutachteten. Es wurde ein Jaguar F-Type R, da das mit dem Oldtimer nicht ganz geklappt hatte. Trotzdem genial!

braeutigam_seitenprofil

Leichte Verzögerung…

Auf einmal ging es dann ganz schnell. Es war 10 Uhr und um 12 Uhr wollte ich mit meinem Trauzeugen und gleichzeitig besten Freund an der Location sein. Also ab unter die Dusche, Pomade in die Haare, Bart nochmal einölen und die letzten abstehenden Barthaare abschneiden. Anziehen ist ja kein Problem… das geht ratzfatz… dachte ich und wurde eines besseren belehrt. Es war 12:15 Uhr als wir endlich losfuhren. Wenn man bedenkt, dass wir um 12 Uhr bereits dort sein wollten, kann man von einer leichten Verzögerung reden. Trotzdem hat alles super geklappt und wir hatten noch genug Zeit alles nochmal zu checken.

hochzeit_location

…man ist nervös wie beim ersten Date oder dem ersten Kuss

hochzeitsprogramm

Selbst erstellte Hochzeitsprogramme

Vorne stand ich dann. Der Saal füllte sich und alle Gäste hatten Platz genommen. Die Musik begann und da war dieser Moment. 1,5 Jahre musste ich mir jedes Wochenende 4 Hochzeiten eine Traumreise anschauen und fragte mich immer, warum die Herren immer so gerührt und überwältigt waren. Schließlich kannten sie die Frau idealerweise schon eine Weile vorher und haben auch den Alltag mit ihr durchlebt. Nun war es mir klar. Es haut einen einfach um. Klar es ist die gleiche Frau mit der man schon seit über 8 Jahren zusammen ist. Sie wurde von ihrem Vater an der Hand vorgeführt, doch als sie um die Ecke kam und ich sie das erste mal sah – das war unbeschreiblich. In diesem Moment durchlebt man all das Glück. Die Hände werden nass und man ist nervös wie beim ersten Date oder dem ersten Kuss. Ich habe meine Frau schon herausgeputzt gesehen, doch an diesem Tag war es magisch. All die Vorbereitungen, die schönen Momente und diese wunderschönen blauen Augen, welche mich bei unserem ersten Aufeinandertreffen so verzaubert hatten, wurden mir von meinem Schwiegervater übergeben.

Selbst gemachte Hochzeitsdeko

Selbstgemachte Hochzeitsdeko

Ab da lief alles wie ein Film an mir vorbei. Die Standesbeamtin verlor ein paar schöne Worte über das Eheleben und die Liebe zwischen zwei Menschen. Es war schön, doch ich habe nicht sonderlich viel mitbekommen. Die Nervosität legte sich langsam und ich durfte meiner Noch-Verlobten endlich mein Gelübde aufsagen. Wir küssten uns, verließen als Ehepaar gemeinsam den Saal und wurden von unseren Gästen bei einem Glas Sekt und Canapés beglückwünscht. Danach ging es für mich und meine Frau direkt zum Brautpaarshooting und die Gäste durften an einer Altstadtführung durch das wunderschöne Heidelberg teilnehmen.

Unter dem Motto Vintage Eleganz verbrachten wir den restlichen Abend mit hervorragendem Essen, Swing & Jazz, guter Laune und uns wichtigen Personen.

portrait_vintage_hochzeit_sw

Uns war wichtig, dass die Hochzeit uns widerspiegelt und zu uns passt. Ich denke, dass uns genau das geglückt ist. Zu guter Letzt möchte ich mich herzlichst für die wunderbaren Fotos (welche ich auch in diesem Beitrag verwendet habe) bei Rafael Michel bedanken. Du warst an diesem Tag nicht nur unser Fotograf sondern auch einer unserer Freunde!

Für mich war es der schönste Tag meines Lebens…

PS: Ich habe bewusst auf Bilder meiner Frau verzichtet, da ich Wert darauf lege, dass manche Dinge einfach privat bleiben.

Teilen
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone
Kategorie: Wohnzimmer

von

Danny

Ich habe einen Faible für die vergangenen Tage und möchte Dir zeigen, wie ich die alten Tage in die Gegenwart hole. Meine Leidenschaft für die Mode und Kultur der 20-60er Jahre möchte ich hier mit dir teilen. Nebenbei führe ich ein ganz normales Leben.

Kommentar verfassen