Wohnzimmer
Schreibe einen Kommentar

Hochzeitsmode, zwischen Frack und Smoking

Spätestens wenn man heiratet macht Mann sich Gedanken über sein Outfit an diesem besonderen Tag. Mal davon abgesehen, dass es nie falsch ist zu wissen wie man sich zu bestimmten Anlässen kleidet, möchte man gerade bei einer Hochzeit keinen Fauxpas begehen.

Heutzutage werden alte Kleidungsregeln bzw. Traditionen immer noch befolgt, wenn auch etwas lockerer als zu früheren Zeiten. Warum auch nicht? Es ist nichts verwerfliches daran, denn schließlich werden Kleiderordnungen heute mehr als Orientierung anstatt als Vorgabe betrachtet.

Im Grunde gibt es bei Hochzeiten zwei Szenarien, bei welchen sich der Mann Gedanken über sein Outfit machen sollte. Einmal wenn er als Gast eingeladen ist und dann, wenn er selbst die Hauptrolle neben der Braut spielt.

Der Bräutigam…

Tipp: Eine Stoffprobe des Hochzeitskleids bei der Hemdauswahl mit einbeziehen.

…sollte zu seiner zukünftigen Dame passen, sie jedoch nicht überdecken. Es heißt ja nicht umsonst Brautpaar… Getreu dem Motto ein Gentleman genießt und schweigt sollten die gewählten Farben nicht nach Aufmerksamkeit schreien. Mit einem dunklen Anzug und einem weißen bzw. crèmefarbenen Hemd ist man gut bedient. Um dem ganzen Erscheinungsbild etwas Pepp zu verleihen, bietet es sich an die Weste in einem schönen Jacquardstoff mit dem dazu passenden Einstecktuch und Fliege zu wählen.

Der Teufel liegt im Detail… Für meine Hochzeit habe ich mir zum Beispiel kniehohe Strümpfe in den Farben der Brautschuhe besorgt. Es rosa Socken, aber das gestehe ich meiner Liebsten gerne zu. Un wie war das nochmal? Nur echte Männer können Rosa tragen?

Stoffprobe Brautkleid

Stoffprobe Brautkleid

Als Gast…

…ist es von Vorteil vorher in Erfahrung zu bringen, ob das Brautpaar ein Motto vorgibt an welchem man sich orientieren kann bzw. sollte. Denn dieses steht (in meinen Augen) über den üblichen Konventionen und ist als Wunsch des Paares anzuerkennen. Wenn man nun nicht die passenden Klamotten parat hat und sich nicht extra deswegen neue anschaffen möchte, sollte man sich zumindest so gut wie möglich am Motto orientieren. Wird ganz locker im heimischen Garten oder am Strand geheiratet, dann ist das Erscheinen im Frack wohl eher etwas zu viel und fehlinterpretiert. Wäre allerdings wiederum genau richtig, wenn das Motto „Vintage Eleganz“ wie in unserem Fall lautet. Um Gästen eine Orientierung bei der Interpretation des Mottos zu geben, haben wir zusätzlich auf „Abendgarderobe“ in unserer Einladung hingewiesen. Denn unsere Location könnte, aufgrund ihres barocken Stiles, den ein oder anderen Gast beim Besuch der Internetseite etwas verunsichern. Der Anspruch ist nicht, dass sich unsere Gäste nun völlig neu einkleiden und die Männer sich extra ein Frack oder Cutaway zulegen, welchen sie wahrscheinlich eh nie wieder anziehen werden. Wir wollten lediglich damit zum Ausdruck bringen, dass beispielsweise Jeans und T-Shirt nicht unbedingt unseren Vorstellungen entsprechen.

Großer Gesellschaftsanzug

Grundsätzlich unterscheidet man in einem großen und einem (kleinen) Gesellschaftsanzug. Der große Gesellschaftsanzug wird bei besonders festlichen Anlässen wie Hochzeiten, Staatsbanketts oder einem Opernball getragen. Abends ist normalerweise der Frack gängig und tagsüber ein Cut bzw. Cutaway. Wir verzichten auf diese Kleiderordnung, da sie für unsere Gäste (wie oben beschrieben) einfach unpraktisch ist.

(Kleiner) Gesellschaftsanzug

Ich denke die meisten Herren werden einen normalen Anzug oder den (kleinen) Gesellschaftsanzug bevorzugen, den Smoking. Dieser wird bei weniger festlichen Anlässen getragen, aber man besucht ja nicht ständig eine Hochzeit oder ein Staatsbankett bei welchem ja ein Frack oder Cut gängig ist. Außerdem ist man trotzdem gut angezogen und wird womöglich öfter die Gelegenheit haben ihn wieder aufzutragen.

Man sollte generell darauf achten, dass man mit den Farben etwas zurückhaltend agiert. Der Tag gehört dem Brautpaar und nicht den Gästen, welche ihre Individualität ausleben möchten. Jedoch hat niemand etwas gegen schöne Details, wie eine andersfarbige Fliege und dem dazu passenden Einstecktuch, einzuwenden. Ein Tipp am Rande, der Gürtel sollte zu den Schuhen passen und die Fliege zum Einstecktuch (gern kann auch eine passende Krawatte getragen werden). Was meiner Meinung nach total zeitlos ist, sind Hosenträger. Ich persönlich trage sie lieber als einen Gürtel. Sie lassen den Anzug in Verbindung mit einer Fliege und Einstecktuch gleich viel eleganter erscheinen. Bei Gürteln muss ich leider unweigerlich an die Arbeit denken und diese wird an diesem Tag hintenangestellt. Wichtig ist jedoch, dass man sich wohl fühlt. Wenn man sich abends nicht umkleidet, trägt man den Anzug schließlich den ganzen Tag und Abend.

Schuhe

Unabhängig ob als Gast oder Bräutigam, die Schuhe sollten sorgfältig ausgewählt werden. Zum einen sollten sie bequem und am besten eingetragen sein und zum anderen müssen sie auch zum restlichen Outfit bzw. dem Gürtel passen. Ganz fürchterlich finde ich braune Schuhe auf schwarzen Anzügen. Braune Akzente dürfen die Fußbekleidung gerne veredeln, sollten jedoch nicht die farbliche Hauptrolle spielen. Eigentlich muss ich es nicht erwähnen, aber ich mache es doch… Keine Turnschuhe! Man geht nicht auf eine Besprechung in der Kreativagentur.

Ich hoffe dass ich euch den ein oder anderen Anhaltspunkt geben konnte. Eine schöne Armbanduhr rundet das ganze Outfit ab. 

Teilen
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone
Kategorie: Wohnzimmer

von

Danny

Ich habe einen Faible für die vergangenen Tage und möchte Dir zeigen, wie ich die alten Tage in die Gegenwart hole. Meine Leidenschaft für die Mode und Kultur der 20-60er Jahre möchte ich hier mit dir teilen. Nebenbei führe ich ein ganz normales Leben.

Kommentar verfassen